Florian Müller: 

 

Florian, Jahrgang 1991, Bachelor in Politikwissenschaften und Geschichte. Zurzeit  studiert der Jünger-Kenner Europäische Integration in Hessen. Seit vielen Jahren schreibt unser Chefredakteur bereits für „eigentümlich frei" und die „Blaue Narzisse“. 2017 wurde er mit dem Julius-Faucher-Preis ausgezeichnet.

 

 

Hannes Plenge: 

 

Hannes, geboren 1986, Bachelor in Politik und Wirtschaft, Master in Management und Marketing. Zurzeit ist der Jungspund vor allem im Vertrieb tätig und kümmert sich um die schnellstmögliche Etablierung der Krautzone als Deutschlands Meinungsmacher Nummer 1. Seit einiger Zeit schreibt unser Chefredakteur bereits für „eigentümlich frei" und „Librettho"

 

 

Tobias Kolb:

 

Tobias Kolb, Jahrgang 1993, stolzer Schwabe und gläubiger Protestant. Tobias studiert nach ein paar Semestern Philosophie mittlerweile Theologie in Hessen. Der nebenberuflich Spiele erfindende Christ schreibt unter anderem für „f1rstlife" und diverse christliche Magazine. 

 

 

Lutz Meier:

 

Lutz, geboren 1994, studiert momentan Biologie im wilden Osten Deutschlands. Der profunde Kenner konservativer Ideengeschichte verfügt ungefähr über einen ähnlichen Bibliotheksbestand wie die Deutsche Nationalbibliothek. 

 

Philipp Rosipal:

 

 Philipp Rosipal, geboren in Hannover, ist derzeitig Schüler in einer Fachoberschule. Das deutsche Schulsystem hat ihn (ungewollt) zu einem Neoliberalen gemacht.

 


Praktikanten:

Pauline Meißner:

 

Pauline, Jahrgang 1999, studiert derzeit Genderwissenschaften und feministische Studien an der Humboldt-Universität zu Berlin, was beizeiten Nervenzusammenbrüche und Wutattacken zur Folge hat. Als wissbegierige Schülerin von Lann Hornscheidt bereichert Pauline unsere Redaktionsräume mit fundierten Analysen zum Geschlechterverhältnis von Mann, Frau, Transmenschen, Intersexuellen, Pangender und den anderen hundertsiebenunddreißig Geschlechtern. Nach mehreren verbalen und nonverbalen Drohungen gegenüber der Chefredaktion darf Pauline die monatliche Kolumne Pauline pöbelt! schreiben.

(Symbolbild. Und bevor wir noch mehr Anfragen bekommen: Ja, sie existiert und sie ist hübsch!)